Diese Webseite verwendet Cookies.
Klicken Sie hier für weitere Informationen.schließen

Die Familie Schuler - Gastlichkeit aus Tradition

Ein Haus mit Tradition!

Der Name "madlochBlick" geht auf ein Alpgebiet zurück, das im direkten Blick des heutigen Hotels liegt. Von hier sieht man die bekannteste und beliebteste Abfahrt am westlichen Arlberg. Das Hotel "madlochBlick" liegt im Zentrum des alten Walser Siedlungsgebietes von Lech. Das heutige Haus entwickelte sich während der letzten 80 Jahre aus einem alten Bauernhaus aus dem 17. Jh.

 

Bereits in den 20er Jahren erfolgten die ersten Umbauten zur Beherbergung von "Fremden", wie es damals hieß. Das Haus erhielt als eines der ersten in Lech eine Zentralheizung. Vater "Seppl" befasste sich neben der bergbäuerlichen Landwirtschaft im Winter mit dem Gästetransport, indem er Pferde hielt und mit der Kutsche Gäste und Gepäck auf der oft durch Lawinen gefährdeten Flexenstraße von Langen nach Lech beförderte. Auch war er Mitbegründer der Musikkapelle Lech.

 

Aus der Ehe von Josef Schuler, einem der ältesten Walsergeschlechter, und Köchin Rosa Maurer gingen die Kinder Rosmarie, Gertrud und Ulrich hervor. In gemeinsamer harter Arbeit aller Familienmitglieder erfolgte nach dem Zweiten Weltkrieg ab 1955 der weitere Ausbau des ursprünglichen Bauernhauses zu einer Gästepension mit Gasthofkonzession.

 

1961 schied Tochter Gertrud nach ihrer Heirat aus dem Familienbetrieb. 1965 erfolgte der Bau des Nebenhauses "Rudboden", das Tochter Rosmarie übernahm und Alterssitz der Eltern wurde. Im Jahre 1969 heiratete Sohn Ulrich Sieglinde Dornauer. Aus dieser Ehe entstammen die Kinder Andrea und Markus. 1972 erfolgte die Besitzteilung, nach der Stammhalter Ulrich die Pension "madlochBlick" übernahm. Ulrich und Sieglinde Schuler haben den Gasthof Pension "madlochBlick" im Laufe der Jahre durch viel persönliches Engagement, vorausschauend, den heutigen Anforderungen, entsprechend erweitert.

 

Das Hotel "madlochBlick" ist ein typisches Familienhotel für gehobene Ansprüche. Es hat durch die baulichen Um- und Neugestaltungen nichts von seiner gemütlichen Atmosphäre verloren. Traditionelle walserische Gastfreundlichkeit mit vorzüglichem Service ist nach wie vor eine selbstverständliche Verpflichtung der Familie Schuler.

 

Durch solide fachliche Aus- und Weiterbildung der Kinder Andrea und Markus ist beste Familientradition im Hotel "madlochBlick" gesichert. Nach dem leider viel zu frühen Tod von Ulrich Schuler haben Andrea und Markus 1999 den elterlichen Betrieb übernommen.´Bis zum heutigen Tag ist es der Familie Schuler eine Ehre und Pflicht, die gehobenen Ansprüche der Gäste zu erfüllen.

 

Im Jahre 2000 wurde der unterirdische Verbindungsgang zwischen Hotel und Chalet gebaut. Im Jahr darauf, 2001, wurde das Chalet "Rudboden" von Markus übernommen. Im Sommer/Herbst 2001 wurde das Chalet komplett ausgehöhlt und das Dach wurde angehoben. 2005 wurde das Wellness-Spa "Lilienbad" errichtet. Es war "das größte Loch" in Lech im Sommer 2005 ... So wurde im Dorf gemunkelt! ;-)

 

Verwöhnen der Gäste ist uns eine selbstverständliche Verpflichtung, der wir uns gerne stellen.

Die Sippe der "SCHULER" kann auf eine fast 600-jährige Familiengeschichte zurückblicken. Der Name wurde 1416 erstmals urkundlich in Lech erwähnt und ist walserischen Ursprungs. Die Vorfahren standen öfters verdienstvoll im Dienste der Öffentlichkeit und haben die Entwicklung der Gemeinde als Ammänner und Vorsteher zeitweise entscheidend mitgestaltet. 

 

Als Ammänner des Gerichtes Tannberg werden verzeichnet:

  • 1524 Ambros Schuler
  • 1569 Martin Schuler
  • 1655 bzw. 1662 Conrad Schuler
  • 1743 Christian Schuler
  • Josef Schuler wirkte von 1836 bis 1838 und 1843 bis 1845 als Gemeindevorsteher (Bürgermeister) von Lech.

Der Familienname wurde zeitweise mit "Schueller" geschrieben. So schienen als Stifter des großen Freskos "St. Christoph" (17. Jh.) an der südlichen Außenwand der Pfarrkirche von Lech u. a. die Namen Hans und Paulus Schueller auf.